Fuhrparkversicherungen: So finden Sie den richtige Schutz

Fahrzeugflotten nehmen immer mehr zu. Für dieses Jahr wurde für Firmenfahrzeuge ein Zuwachs von 15% und für Transporter von 12% verzeichnet. Die Betreiber bzw, Flottenmanager stellt das vor die wichtige Aufgabe, die passende Fuhrparkversicherung nach Preis- und Leistung zu finden. Neben einer immensen Kosteneinsparung gegenüber Einzelversicherung spart eine Flottenversicherung richtig Zeit und bürokratischen Aufwand. Sogar schon für Kleinflotten mit weniger als 10 Fahrzeugen. Zusätzliches Plus: Die meisten Versicherungspakete sind sehr flexibel gestaltbar. Allerdings sind die Komponenten einer Flottenversicherung vielfältig und sollten individuell zusammengestellt werden.

Wann eine Fuhrparkversicherung sinnvoll ist

Der Fuhrpark eines Unternehmens kann die unterschiedlichsten Fahrzeugtypen beinhalten: LKW, PKW, Bus oder Transporter. Eine Flotte umfasst Fahrzeuge, die nicht nur vom Betriebsinhaber, sondern vor allem von den Angestellten des Betriebes genutzt werden. Je mehr Fahrzeuge und je mehr diese nutzende Mitarbeiter je größer die Wahrscheinlichkeit eine Unfalls. Falls Sie über mehrere Fahrzeuge verfügen – und dabei muss es sich nicht gleich um eine große Flotte handeln –  ist eine Fuhrparkversicherung unerlässlich, um das Unfallrisiko abzudecken. Bestes Beispiel für eine Firma, für die sich eine Fuhrparkversicherung 100%ig lohnen würde, ist ein Handwerksbetrieb. Hier sind oft 3 oder mehr Firmenfahrzeuge im Einsatz. Mit einer KfZ-Versicherung für jedes einzelne Fahrzeug wären nicht nur die Versicherungsprämien um einiges teurer, auch der bürokratische Aufwand wäre auch kaum zu bewerkstelligen. Gewerbetreibende und Unternehmer können ihre Fahrzeugflotte auch über eine Kfz-Flottenversicherung absichern. Jedoch zeigt ein Blick auf den Markt: Viele Firmen verzichten aktuell noch darauf. Aber nicht nur die Fahrzeuge, sondern vor allem auch die Fahrer – also Ihre Mitarbeiter – sind mit einer Fuhrparkversicherung abgedeckt.

Worauf Flottenmanager achten sollten

Egal ob ein kleiner Fuhrpark mit bis zu 9 Fahrzeugen oder eine Flotte von 10 Fahrzeugen oder mehr: Eine Fuhrparkversicherung ist immer sehr individuell ausgerichtet und kann an die Ansprüche und Bedürfnisse des jeweiligen Betriebes angepasst werden. Wichtig ist, dass Sie vor Abschluss Ihrer Fuhrparkversicherung eine exakte Bedarfsanalyse vornehmen (lassen).

Nach oben hin gibt es bei der Flottenversicherung hinsichtlich der Fahzeuganzahl so gut wie keine Grenzen. Aber auch wenn sich “nur” um zwei Firmenfahrzeuge handelt ist es möglich, eine Fuhrparkversicherung abzuschließen. Kleinflottentarife ermöglichen in diesem Fall die Vorteile und den Service des besonderen Schutzes für gewerbliche Mobilität. Insbesondere wenn Versicherungen nicht en Detail wissen wollen, wer welches Auto fährt.

Auch die Betriebsgröße fließt in die Bewertung mit ein und wird von den Versicherungsunternehmen wird vor Abschluss der Fuhrparkversicherung abgefragt, um den Leistungsumfang festzusetzen. Außerdem sollte Ihre Police auf die unterschiedlichen Fahrzeugtypen angepasst werden. Zum Beispiel kann bei einem Transportunternehmen die Fuhrparkversicherung um speziellen Konditionen ergänzt werden. Wenn Sie eine Personenversicherung einschließen, sind Ihre Mitarbeiter unter anderem beim Ent- und Beladen versichert.

Wie bei allen Versicherungsarten, werden auch im Bereich der Flottenversicherung nicht alle Risiken unter Vertrag genommen. Darüber hinaus entfallen für problematische Branchen generell deutlich höhere Prämie. Und manche Versicherer nehmen Branchen wie beispielsweise Abfallwirtschaft, Gefahrgut, Pflegedienst oder auch Mietwagen und Taxen an. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Schadenfrequenz. Einige Branchen – zum Beispiel Lieferfahrzeuge im Nahverkehr – weisen eine überdurchschnittliche hohe Schadenfrequenz auf, wodurch die Suche nach dem passenden Versicherungsschutz erschwert werden kann. Auf die Flottenmanager kommt dann die Aufgabe zu nachzuweisen und zu dokumentieren, dass ihre Fahrzeuge weniger schadenträchtig unterwegs sind als die der Konkurrenz. Ferner sind umfassende Schadenverhütungsmaßnahmen ein probtes Mittel, um einen bezahlbaren Flottentarif zu erhalten.

Nach welchen Faktoren wird der Beitrag zur Fuhrparkversicherung berechnet?

Alle Flottenversicherungen werden durch ein Bonus-/Malussystem errechnet. Der Versicherungsbeitrag für die Fuhrparkversicherung ergibt sich aus der Schadensquote die im Jahr zuvor ermittelt wurde. Außerdem gibt es die offiziellen Tabellen der sogenannten Flottenpolice Klassen, die die Prämien en detail bestimmen. Die Typenklassen werden durch den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft festgelegt. Für die Haftpflichtversicherung (16 Typenklassen) relevant sind die Fahrweise des Fahrzeuglenkers und der Fahrzeugart. Ganz anders sieht das bei der Kaskoversicherung (Vollkaskoversicherung 25, Teilkasko 24 Typenklassen) aus. Hier werden die unterschiedlichen Fahrzeugtypen in ihr zu erwartendes Unfallrisiko unterteilt:

  • hohe Typenklassen mit hohem Unfallrisiko
  • niedrige Typenklassen mit niedrigem Unfallrisiko

Wie werden die Einstufungen berechnet? Es werden alle Kosten, die in den letzten Jahren für Reparaturen dieser Fahrzeugklasse anfielen, zusammengerechnet. Der Blick in die Praxis: Fahrzeuge, die vor allem von Fahranfängern gefahren werden, werden häufig in die höchstmögliche Typenklasse eingestuft. Wohingegen Oldtimer meist zu niedrigsten Typenklassen gehören. Schließlich sind in diesem Segment die Fahrer sehr erfahren, die auch und vor allem darauf achten, dem wertvollen Vehikel keinen Schaden zuzufügen.

Prämienänderungen sind in der Regel eine Folge von Veränderungen der Flotte des Versicherungsnehmers. Flottenneuzugänge werden automatisch in der Klasse eingestuft, in der auch die bereits vorhanden Fahrzeuge eingestuft wurden.

Ein weiterer Einflussfaktor für die Höhe der Versicherungsbeiträge ist Zulassungsbezirk Ihres Unternehmens. So kann es vorkommen dass eine Flottenversicherung in Berlin teurer ist, als in einer kleineren Stadt.

Genau vergleichen lohnt sich: Unterschiede in Leistung & Deckung

Wie so häufig können auch bei der Flottenversicherung Details ausschlaggebend sein und bei einem Vergleich ergeben sich interessante Leistungsunterschiede. Zum Beispiel Multifunktionsgeräte, die zu den Fahrzeugmehrwerten gehören. Bei manchen Versicherern sind diese unbegrenzt mitversichert. Wenn die zusätzliche Absicherung von Brems-, Betriebs- und Bruchschäden wichtig ist, lohnt sich Vergleichen. Gerade hier gibt es gewaltige Differenzen – die Spanne der Zuschläge reicht von 10 bis 70 Prozent – bei den Mehrprämien. Diese sehr hohe Aufschläge werden im Branchenjargon Abwehrprämien genannt.

Was vielen nicht bewusst ist: die gesetzliche Unfallversicherung ist bei bei Privatfahrten mit dem Dienstwagen grundsätzlich nicht zuständig. Somit kann eine Fahrer-Schutz-Versicherung (FSV) sinnvoll sein, die eine gefährliche Versicherungslücke abdeckt. Nämlich den Personenschaden des Fahrers nach einem selbst verschuldeten Unfall. In diese Fall zahlt die Police zusätzlich zur gesetzlichen Unfallversicherung. Eine gute FSV leistet so wie eine echte Haftpflichtversicherung, übernimmt also auch Schmerzensgeld.
Extratipp: Flottenmanager sollten unbedingt darauf achten, dass ihr Rahmenvertrag in der Kaskoversicherung bei schwerwiegenden Fahrfehlern Abzüge wegen grober Fahrlässigkeit ausschließt. So wird auch dann das Fahrzeug von der Versicherung ersetzt, wenn der Fahrer eine rote Ampel überfährt und einen Unfall verursacht. 

Last but not least lohnt sich ein Blick auf die Deckungen. Hierunter fallen die

BBB-Deckung und die GAP-Deckung

BBB-Deckung ist die Abkürzung für Brems- Bruch- und Betriebsschäden-Deckung. Diese ist vielen Tarifen nicht enthalten und muss bei den meisten Anbietern extra abgeschlossen werden. Sie wird vor allem – aber nicht nur – für LKWs empfohlen. Für alle, die sich die bestmögliche Flottenversicherung wünschen, ist dieser Zusatzbaustein nahezu unerlässlich.

Eine GAP-Deckung sollte erwogen werden, falls Ihr sich Fuhrpark ganz oder in Teilen aus Leasingfahrzeuge zusammensetzt. Ohne den Abschluss einer GAP Deckung müssen nämlich Sie als Unternehmer für Schäden an den Leasingfahrzeugen selbst aufkommen. Insbesondere bei hochpreisigen Leasingfahrzeugen, kann sich ein Schaden extrem schmerzlich auswirken. Die GAP-Deckung als zusätzliche Versicherungsleistung wird dringend bei Leasingfahrzeugen empfohlen. Und der lohnt sich! Dieser Versicherungsbaustein GAP-Deckung deckt fast alle Schadensarten ab, sogar Totalschaden oder.

Unterschiedliche Serviceleistungen 

Einen großen Stellenwert sollten auch den Serviceleistungen des jeweiligen Versicherungsunternehmen beigemessen werden. Im Fall der Fälle ist nicht nur ein kühler Kopf und die richtige Reaktion gefragt, sondern eine 24-Stunden Servicehotline ist nahezu unentbehrlich. Weitere Leistungen, über die die Versicherer bei Kunden punkten möchten

  1. erfolgreiche Schadensverhütung: Treten bestimmte Unfallarten bei einem versicherten Unternehmen vermehrt auf, können die Versicherungsexperten mit Ihnen zusammen daran arbeiten, diese Unfälle zukünftig vermieden werden.
  2. schlanke Prozessen wie etwa ein webbasiertes Flottenportal rund um Ihren Fuhrpark
  3. 24-Stunden-Hotline für die Organisation von Soforthilfe bei Unfällen
  4. spezielle Apps für die Schadenabwicklung
  5. einen eigenen Ansprechpartner je Flottentarif
  6. erweiterter Versicherungsschutz für Elektro- und Hybridfahrzeuge
  7. inkludierte Versicherung gegen Innenraumvandalismus nach einem Einbruch
  8. Rahmenverträge mit sogenannten Stückbeiträgen verringern den administrativen Aufwand für Flottenchefs durch einfache Antragstellung
  9. individuelle Tarifgestaltung durch Gewinnmodelle, die automatisch anspringen, wenn eine bestimmte Schadenquote unterschritten wird

Was sind Ihre Anforderung an Ihre Fuhrparkversicherung?

Die richtige Entscheidung hinsichtlich der Flottenversicherung zu treffen ist gar nicht so leicht, wenn man wirklich alle Faktoren mit einbeziehen will. FVO Versicherungsmakler hilft Ihnen, schnell und unkompliziert Ihren Fuhrpark von bis zu 9 Fahrzeugen bzw. Ihre Flotte ab 10 Fahrzeugen optimal zu versichern. Wir vergleichen die infrage kommenden  Versicherungspakete und erstellen Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot, mit dem Sie sicher und günstig fahren. Dabei profitieren Sie nicht nur von unseren 17 Jahren Erfahrung im Bereich Flottenversicherung, sondern auch von den Sonderkonditionen, die wir mit den führenden Versicherungsunternehmen für unsere Kunden ausgehandelt haben. Kontaktieren Sie uns und versichern Sie Ihren Fuhrpark leistungsstark und günstig ab. Sie erreichen uns telefonisch unter 089 – 58909670 oder per E-Mail an info@fvo-finanz.de Gerne können Sie auch unser online-Kontaktformular nutzen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ihr FVO-Serviceteam